Bilingualer Zweig

Bilingual @ School is cool - Der bilinguale Zweig des Heinrich-Heine Gymnasiums Oberhausen 

Wir am Heine sind bilingual... und das schon seit 1996/97. Unser bilingualer Zweig in englischer Sprache erfreut sich seit mehr als 20 Jahren in Oberhausen großer Beliebtheit. Bilingualer Unterricht ist Unterricht, in welchem eine Fremdsprache als Arbeits- und Unterrichtssprache verwendet wird. Hier am Heine unterrichten wir die Sachfächer Geschichte, Erdkunde und Politik mit überwiegend englischem Material in der Zielsprache. 

Unsere Schülerinnen und Schüler sollen durch erweiterte Fremdsprachenkenntnisse in die Lage versetzt werden, mehrsprachig zu denken und zu handeln, um in einer globalisierten Welt ihre Möglichkeiten voll auszuschöpfen zu können. Ein Grundprinzip des bilingualen Unterrichts ist es, die Fremdsprache als Vehikel für das Erlernen neuer Inhalte zu nutzen. Dadurch entwickeln die Schülerinnen und Schüler durch einen handlungsorientierten Umgang mit authentischen Materialien Strategien, diese zu „entschlüsseln“ und die Fähigkeit, sich souverän in der Fremdsprache auszudrücken. Andererseits nehmen sie durch die im bilingualen Unterricht inhärente Multiperspektivität andere Kulturen reflektiert wahr. Dieses interkulturelle Lernen bildet eine wesentliche Grundlage für zwischenmenschliches Verständnis. 

Bei uns am Heine haben wir einen bis zum Abitur ausgebauten bilingualen Zweig. So wird unseren Schülerinnen und Schülern von Jahrgangsstufe 5 bis hin zum Abitur die Möglichkeit des bilingualen Unterrichts gegeben. Den Anfang macht dabei ein erweiterter Englischunterricht in der Erprobungsstufe (Jahrgangsstufen 5 und 6). In den zusätzlichen Stunden gibt es die Gelegenheit, sich besonders intensiv und kreativ mit der Fremdsprache zu beschäftigen. Ab der Mittelstufe werden dann die Fächer Erdkunde, Politik und Geschichte auf Englisch unterrichtet, teilweise mit einer zusätzlichen Wochenstunde zu Beginn. Die Fremdsprache dient hier als Mittel zur Kommunikation, was u.a. bedeutet, dass sprachliche Fehler bei der Leistungsbewertung keine Rolle spielen. Dadurch ist es für sie möglich, die Zielsprache angstfrei und ungezwungen als Kommunikationsmittel im Sachfach einzusetzen. 

Schülerinnen und Schüler des bilingualen Zweiges, die in der gesamten Oberstufe das Fach Geschichte bilingual sowie in der Einführungsphase den „Europakurs“ und in der Qualifikationsphase den Leistungskurs Englisch gewählt haben, können durch Ablegen der Abiturprüfung in Geschichte auf Englisch ein bilinguales Abitur erwerben, welches auf dem Abiturzeugnis ausgewiesen wird. Auch stellt bilingualer Sachfachunterricht eine Voraussetzung für den Erwerb des europäischen Exzellenzlabels CertiLingua dar. 

Uns am Heine ist es zudem besonders wichtig, unseren Schülerinnen und Schülern auch über den Unterricht hinaus Freude an der englischen Sprache und Kultur zu vermitteln. Neben spannenden Projekten und Kursen (z.B. dem English Drama Kurs), der erfolgreichen Teilnahme an renommierten Sprachwettbewerben sowie regelmäßigen Studienfahrten ins englische Ausland, fühlt sich das Heine auch mit unseren englischsprachigen Partnerschulen, der MacMillan Academy in Middlesborough, England und der Columbia River High School in Vancouver, Washington, USA eng verbunden. 

Christian Hüskes 

Drucken

Schulkonferenz verabschiedet Medienkonzept!

Auf der gestrigen Sitzung am 05.06.2019 verabschiedete die Schulkonferenz - einstimmig - das neue Heine-Medienkonzept. Wir danken der Steuergruppe mit den Elternvertreterinnen Fr. Bings und Fr. Krajnc, den Schülervertretern Paul und Luisa und den Lehrervertretern Hr. Willing und Hr. Fileccia für die einjährige Vorarbeit und die Vorlage, die bereits auf der letzten Lehrerkonferenz am 21.05. einstimmig angenommen wurde.

Selbstverständlich nun für alle zum Nachlesen:

Drucken

Hausordnung

In der Schulkonferenz vom 13. Juni 2018 wurde eine neue Hausordnung verabschiedet, die ab sofort gültig wurde. Hier zum Nachlesen, unten zum Anhören und zum Download:

In der Schulkonferenz vom 13. Juni 2018 wurde eine neue Hausordnung verabschiedet, die ab sofort gültig wurde. Hier zum Nachlesen, unten zum Anhören und zum Download:

  1. Es gilt das Schulgesetz.
  2. Die Unterrichtszeit ist von 07:25 Uhr (0. Stunde)  bis 16:45 Uhr (10. Stunde). Das Gebäude wird in der Regel um 07:00 Uhr geöffnet. Schülerinnen und Schüler halten sich bis fünf Minuten vor Unterrichtsbeginn im Erdgeschoss oder auf dem Schulhof auf. Nach Schulschluss verlassen die Schülerinnen und Schüler das Schulgelände. 
  3. Schülerinnen und Schüler, die mit dem Fahrrad kommen, benötigen eine Erlaubnis der Schulleitung. Die Fahrräder dürfen nur auf den Fahrrad-Stellplätzen abgestellt werden. Beschädigungen und Verlust von Fahrrädern sind sofort im Sekretariat  zu melden. Auf dem Schulgelände ist Radfahren nicht erlaubt. Schülerinnen und Schüler, die mit dem Auto kommen, dürfen nicht auf den Lehrerparkplätzen parken. Falsch geparkte Autos können kostenpflichtig abgeschleppt werden.
  4. In den kurzen Pausen bleiben die Schülerinnen und Schüler in ihren Klassenräumen. In den großen (Hof-) Pausen verlassen die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I (5 bis 9) die Klassenräume und halten sich im Erdgeschoss oder auf dem Schulhof auf. Die Sekundarstufe II (10 bis 12) darf sich überall im Gebäude aufhalten außer in Fachräumen. Bei schlechtem Wetter bleiben alle unter Aufsicht im Gebäude. Nicht benutzte Räume werden verschlossen.
  5. Auf dem Schulgelände muss alles unterbleiben, was zu Unfällen führen kann. In den Pausen ist das Spielen mit Softbällen auf dem Schulhof erlaubt, alle anderen Bälle sind aus Sicherheitsgründen verboten, ebenso das Schneeballwerfen. Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I (5 bis 9) dürfen in den Pausen das Schulgelände nicht ver-lassen, da sie sonst ihren Versicherungsschutz verlieren. Die Sekundarstufe II darf das Schulgelände verlassen.
  6. In den Klassenräumen sorgen die Schüler für Sauberkeit und Ordnung. Für mutwillige Beschädigungen von Schuleigentum (Klassenräumen, Einrichtungsgegenständen, Lehr-material etc.) können die Verursacher haftbar gemacht werden. Wer die Schule ver-schmutzt (z.B. durch Abfall auf dem Boden), wird sofort zum Ordnungsdienst verpflich-tet. 
  7. Taschen dürfen nicht unbeaufsichtigt in den Gängen gelassen werden.
  8. Alle Gegenstände, die zur Störung des Schullebens führen könnten, dürfen nicht mitgebracht werden. Geld, Mobilgeräte und andere Wertsachen bringen die Schülerinnen und Schüler auf eigene Gefahr mit. Die Schule übernimmt keine Haftung. Die Mobilge-räte sind während des Unterrichts auszuschalten, über Ausnahmen entscheiden die Lehrkräfte.
  9. Bildaufnahmen von Personen sind außer zu schulischen Zwecken nicht gestattet. Nicht genehmigte Veröffentlichungen von Bildaufnahmen können Ordnungsmaßnahmen und Strafanzeigen zur Folge haben. 

Diese Hausordnung wurde am 13. Juni 2018 von der Schulkonferenz beschlossen.

 

Die Hausordnung zum Download:

Wer sich die Hausordnung vorlesen lassen möchte:

Drucken

  • 1
  • 2